10 Jahre Rauchverbot – die kleine Kneipe ist der größte Verlierer

Zu Beginn des Jahres hat die Presse in großem Umfang über das Rauchverbot in Deutschland berichtet. Hintergrund: Die Einführung des Rauchverbots jährt sich zum zehnten Mal.

In der Beurteilung der wirtschaftlichen Folgen ist zu differenzieren, da es unterschiedliche Regelungen in den Bundesländern gibt: In Bayern, NRW und dem Saarland gilt ein ausnahmsloses Rauchverbot, in allen anderen Ländern ein Rauchverbot mit qualifizierten Ausnahmen, wie sie seinerzeit vom Bundesverfassungsgericht vorgeschlagen wurden. Dort können Inhaber von kleineren Kneipen oder Bars entscheiden, ob sie den Gästen das Rauchen gestatten. Dies haben Betriebe dieses Branchensegments auch vielfach genutzt.

Das generelle Rauchverbot in den drei oben genannten Ländern hingegen trifft die kleinen Kneipen und Bars besonders hart. Im Gegensatz dazu hat das Rauchverbot auf die Entwicklung der Restaurantumsätze insgesamt keine nennenswerten Auswirkungen gehabt.

Somit sind leider die Eckkneipe, die Sportsbar oder die Gaststätte mit Dartmannschaften, die großen Verlierer des in NRW geltenden absoluten Rauchverbots.

Zurück